Home - wtp international GmbH

Iris Boss

Rolle: JANA

Iris Boss studierte Schauspiel an der Universität der Künste in Berlin, die sie mit einem Diplom mit Auszeichnung verließ. 2001 und 2002 wurde sie mit einem Stipendium für Schauspiel-nachwuchs der Ernst Göner Stiftung ausgezeichnet. Seitdem ist Iris Boss auf allen Feldern des Schauspielerberufs tätig.

Sie spielte als Gast an der Volksbühne Berlin, als festes Ensemblemitglied am Jungen Theater Göttingen und den Landesbühnen Sachsen. Außerdem war sie in zahlreichen Produktionen u.a. bei den Burgfestspielen Bad Vilbel, am Neuen Theater Hannover, in den Sophiensälen Berlin und dem Theater unterm Dach zu sehen. Seit 2012 ist sie auch immer wieder mit dem Euro-Studio-Landgraf in den deutschsprachigen Ländern auf Tournee. Darüber hinaus steht sie für Film- und Fernsehproduktionen vor der Kamera, ist in Hörspielen ( u.a. RBB ) zu hören und tritt mit Lesungen auf und arbeitet als Moderatorin und Synchronsprecherin. Zuletzt hat sie die Hauptrolle in dem Schweizer Kinofilm Oboleo gespielt und war in der Schweizer Fernsehproduktion Lina, die den Publikumspreis in den Solothurner Filmtagen gewonnen hat, zu sehen. 

http://www.irisboss.de/

INTERVIEW MIT IRIS BOSS (Rolle: JANA)

Es ist Ihre erste Zusammenarbeit mit dem wtp-Team. Wie waren die Dreharbeiten?

Dadurch, dass ich sowohl Erfahrungen mit konventionellen Kino- und Fernsehproduktionen, als auch mit No- und Lowbudget-Produktionen habe, wusste ich im Groben, worauf ich mich einlasse. Trotzdem war ich beeindruckt von der extremen Produktivität des kleinen Teams. Man muss, bzw. darf bei dieser Art zu arbeiten sehr flexibel sein als Schauspieler. Irgendwie hat dann immer alles geklappt. Manchmal war die „Notlösung“ dann sogar die bessere. Ich mochte die künstlerische Freiheit, die es in diesem Ausmaß selten gibt. Die Atmosphäre am Set war immer gut und entspannt und jeder Drehort ein neues Highlight.

Erzählen Sie etwas zu Ihrer Rolle JANA.

JANA ist eine von vielen. Sie lässt ihr Leben im Jetzt immer noch von traumatischen Erfahrungen in ihrer Kindheit bestimmen, traut sich nicht, über die Grenzen zu gehen, die sie damals von ihrer Mutter gesteckt bekommen hat. Trotzdem ist sie ein zwar eher schüchterner, aber neugieriger und freundlicher Mensch. Durch die Begegnung mit NIKKI bekommt JANA die Gelegenheit, ihre andere, unterdrückte Seite zu entdecken. Sie bewundert sie für ihr konsequentes Leben ihrer ganz persönlichen Freiheit. Auch wenn JANA ihre Fantasien noch nicht leben kann, lässt sie es jetzt doch zu, dass die verdrängten Erinnerungen ans Tageslicht kommen und Träume von einem anderen Leben entstehen können.